Zur Startseite navigieren Zur Kontaktaufnahme navigieren

Sie befinden sich hier:

Aktuelle Meldungen und Amtstafel des Rathauses

Öffentliche Ausschreibung der Schülerbeförderung für die Grund- und Mittelschule Laufen für die Schuljahre 2020/2021 und 2021/2022.

Bitte beachten Sie die Ausschreibungsdokumente im Anhang im PDF-Format.

Heute, 14:15 Uhr wurde auf Erlass des Deutschen Innenministeriums angeordnet, den Grenzübergang zwischen Laufen und Oberndorf auf der Länderbrücke für grenzüberschreitenden Warenverkehr sowie für grenzüberschreitendes Reisen aus berufsbedingten Gründen unter Vorlage von Reisepass, Dienstgeberbestätigung und Meldebestätigung zu öffnen. Dafür wurde der Grenzübergang am kleinen Europasteg, der in den letzten Tagen als Minimallösung für pendelnde Fußgänger geöffnet war, nun komplett geschlossen.

Hans Feil, Bürgermeister der Stadt Laufen: „Uns allen fällt ein Stein vom Herzen – die Grenze ‚Länderbrücke‘ ist für den notwendigsten Pendlerverkehr und die wichtigsten Ver- und Entsorgungsfahrten wieder geöffnet. Dieses Ergebnis ist der unkomplizierten und intensiven Zusammenarbeit aller Beteiligten zu verdanken. Mein spezieller Dank geht unabhängig von Herrn Bundesminister a.D. Dr. Peter Ramsauer, Frau Ministerin Michaela Kaniber und unseren Landrat Georg Grabner an die örtliche Leitung der Bundespolizei Herr Edgar Dommermuth“.

Sein österreichischer Kollege aus Oberndorf Georg Djundja: „Die Entscheidung der deutschen Behörden auch den Grenzübergang an der Länderbrücke zwischen Laufen und Oberndorf kontrolliert zu öffnen ist richtig. Denn dringender Warenverkehr, wie beispielsweise die Anlieferung des Mittagessens vom Krankenhausessen Oberndorf ins Seniorenpflegeheim Abtseehaus in Laufen, dringende Arzneien von der Apotheke als auch die grenzüberschreitende Zusammenarbeit unserer beiden Feuerwehren ist dadurch wieder möglich. Aber auch Grenzgänger, wie beispielsweise Pfleger im Oberndorfer Seniorenheim und in unserem Krankenhaus, welche in Laufen wohnen, können nun wieder die Grenzen passieren. Das tagelange Intervenieren hat Früchte getragen – zur Sicherheit und Aufrechterhaltung der Infrastruktur unserer beiden Städte, welche zwar durch einen Fluss und einen Bundesgrenze getrennt sind, aber im täglichen Leben zusammengehören.“

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege erlässt auf der Grund-lage des § 28 Abs. 1 Satz 1 und 2 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) in Verbindung mit § 65 Satz 2 Nr. 2 der Zuständigkeitsverordnung (ZustV) folgende Allgemeinverfügung: Vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie

Die Energieagentur Südostbayern GmbH und die Verbraucherzentrale Bayern setzen bis auf Weiteres mit der persönlichen Energieberatung aus.

Das öffentliche Leben wird gerade überall heruntergefahren und natürlich reagiert sowohl die Energieagentur Südostbayern GmbH als auch die Verbraucherzentrale Bayern auf die aktuelle Situation. Um den allgemeinen Empfehlungen nachzukommen, finden weder in den Beratungsstandorten der Energieagentur noch bei denen der Verbraucherzentrale bis auf Weiteres persönliche Energieberatungstermine statt. In dieser Zeit beraten die Energieexperten verstärkt telefonisch, per Email oder online. Ratsuchende, die bereits einen persönlichen Termin vereinbart haben, werden kontaktiert, um Alternativen über andere Beratungswege zu finden.

Die Trinkwassergewinnung bietet zu jedem Zeitpunkt durch das Multibarrieren-Prinzip und durch die Einhaltung der allgemein anerkannten Regeln der Technik einen weitreichenden Schutz auch vor unbekannten Organismen und chemischen Stoffen. Insbesondere sind hier die Bodenpassage und die Partikelfiltration als wirksame Schritte hervorzuheben.

Die Morphologie und chemische Struktur von SARS-CoV-2 ist anderen Coronaviren sehr ähnlich, bei denen in Untersuchungen gezeigt wurde, dass Wasser keinen relevanten Übertragungsweg darstellt. Diese behüllten Viren zeigen im Wasser verglichen mit Enteroviren eine geringere Persistenz und sind leichter zu inaktivieren als Noro- oder Adenoviren. Auch das Risiko einer direkten Übertragung von Coronaviren über Faeces infizierter Personen erscheint gering, bis heute ist kein Fall einer fäkal-oralen Übertragung des Virus bekannt.

Berchtesgadener Land – Die Auswirkungen der Corona-Krise sind inzwischen bei Unternehmen aller Branchen im Berchtesgadener Land deutlich spürbar. Durch die mögliche Stundung der Gewerbesteuer bieten die Kommunen erste Hilfe an. Der Geschäftsführer der Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice GmbH (BGLW) Dr. Thomas Birner informiert zur aktuellen Lage der heimischen Wirtschaft.

© 2020 - Stadt Laufen - Harald Wessner
⇑ Nach oben ⇑