Wissenswertes über Laufen an der Salzach

Viele verdiente Laufener Söhne und Töchter wurden mit der Bürgermedaille der Stadt Laufen ausgezeichnet und sind im entsprechenden Unterpunkt aufgelistet.

Umfangreiche Informationen zur Infrastruktur sind im Menüpunkt Daten & Fakten zusammengetragen.

Alle Einrichtungen in Laufen, die mit der Gesundheitspflege betraut sind, finden Sie unter Gesundheit.

Prominente Laufener Persönlichkeiten und Personen mit Bezug zur Stadt Laufen sind nicht vergessen und finden hier ihren Platz.

Als besonderes Schmankerl können Sie hier einen digitalen Abzug des Laufener Liedes im PDF-Format herunterladen: Laufener Lied PDF.

Abschließend finden Sie nachfolgend die Kurzchronik der Stadt Laufen, die das Informationsangebot zu allem Wissenswerten über Laufen an der Salzach abrundet.

Kurzchronik von Laufen an der Salzach

Jahr Ereignis
748 Der bayerische Herzog Odilo schenkt Bischof Virgil von Salzburg Besitz in Laufen.
798 Das Schenkungsgut Herzog Odilos wird in den "breves notitiae", einem Güterverzeichnis der Salzburger Kirche, als "Dorf" (villa) Laufen aufgezählt.
826 Erster Hinweis auf eine Salzachschifffahrt.
1100 Erste urkundliche Nennung der Kirche St. Nicola (in dieser Kirche wird 1818 das Lied "Stille Nacht" uraufgeführt).
1166 Am 29. März hält Kaiser Friedrich Barbarossa einen Hof- und Gerichtstag im Schloß Laufen ab.
1333 Kaiser Ludwig der Bayer ordnet an, dass das Salz aus Hallein nur mehr zu Wasser verfrachtet werden darf. (Laufen war der große Umladeplatz von kleinen Schiffen auf größere, welche in Laufen gebaut wurden.)
1446 Festlegung der Schifferrechte.
1540 Laufen bekommt eine Wasserleitung. Der Wasserturm steht heute noch in Altoberndorf.
1590 Die Schiffer übernehmen die Postbeförderung.
1742 Das Schifferstechen wird auf der Salzach vor dem Hofstaat aufgeführt.
1773 Der Nocken, ein gefährlicher Felsen im Flussbett, wird gesprengt.
1790 Die Schifffahrt erreicht ihren Höhepunkt. Von 1790 bis 1800 werden 6248 Salzschiffe gebaut, ca. 1100 Mann sind bei der Schifffahrt beschäftigt.
1816 Die Salzach wird Grenzfluss zwischen Österreich und Bayern.
1818 In der St. Nicolakirche in Oberndorf wird erstmals das "Stille Nacht Lied" öffentlich vorgetragen.
1866 Der Bau der Eisenbahn bewirkt großen Rückgang des Frachtguttransportes auf der Salzach; Letzter königlich bayerischer Salztransport nach Passau auf dem Wasserweg.
1899 Das größte Hochwasser der Salzach erreicht einen Pegelstand von 10,30 m.
1903 Die neue Eisenbrücke über die Salzach wird feierlich eröffnet.
1970 Eingemeindung von Heining und Triebenbach.
1972 Gebietsreform; Landkreise Laufen und Berchtesgaden werden zusammengelegt, das Landratsamt kommt nach Bad Reichenhall. Das neu errichtete Landratsamtsgebäude in Laufen wird Amtsgebäude.
1978 Eingemeindung von Leobendorf.
1983 Eröffnung der Salzachhalle.
1998 1250-Jahrfeier.
2003 Festivitäten zum Jubiläum 100 Jahre Länderbrücke Laufen - Oberndorf.
2007 Der neue Fußgängersteg über die Salzach wird feierlich eröffnet.
2016 Erinnerungsjahr zur 200-jährigen Grenzziehung zwischen Laufen und Oberndorf.
Bürgerserviceportal der Stadt Laufen Berchtesgadener Land Tourismus Laufen ist Fairtrade Stadt - Kampagne Fairtrade Towns Ökomodellregion Waginger See - Rupertiwinkel Laufen ist Gentechnikanbaufreie Komune Salzach Festspiele Laufen Volkshochschule (VHS) Laufen Stadtgemeinde Oberndorf bei Salzburg Stille-Nacht-Region Partnerstadt Brioude in Frankreich Partnerstadt Laufen an der Birs in der Schweiz Partnergemeinde Leobendorf in Niederösterreich
© Harald Wessner 2018